Bedeutung der neun Zentren

Die eingefärbten Zentren zeigen die aktiven, verlässlichen Eigenschaften, mit den jeweiligen spezifischen Themen des Zentrums. Hier zeigt sich, wer man ist, woraus das „Selbst“ besteht und mit welchen permanent verfügbaren genetischen Anlagen man durchs Leben geht.

Weiße Zentren zeigen die offenen Bereiche der Persönlichkeit: das so genannte „Nichtselbst“. Das sind diejenigen Orte, an denen jeder durch Konditionierung lernen und erfahren kann. Der genetische Imperativ gibt vor, sich mit dem zu identifizieren, was nicht festgelegt ist. Daraus entsteht eine negative Konditionierung, die dazu führt, etwa als verlässlich zu sehen, das genetisch nicht angelegt ist. Daraus entstehen genau damit verbundene Schwierigkeiten. Gelingt es, die negative Konditionierung zu durchschauen, ist es möglich, in den Themen der offenen Zentren zum Experten und schlussendlich weise werden.

Definiert oder offen, verlässlich oder lernfähig – das ist die grundsätzliche Dualität. Darüber hinaus haben die Zentren auch bestimmte Bedeutungen und Aufgaben.

Kopfzentrum (Farbe Gelb, Spitze nach oben)

Ort der Inspiration und des mentalen Drucks. Ein Druckzentrum.

Mentale Anregung und Inspiration steht an erster Stelle in diesem Zentrum. Wird auch als Druckzentrum bezeichnet, weil es den Druck zu denken auslöst.

Ajnazentrum (Farbe Grün, Spitze nach unten)

Ort des Denkens und der Antworten

Verstand, intellektuelle Wahrnehmungen und Konzepte sind hier das Thema. Beständig in einer bestimmten Art und Weise zu denken, bedeutet logisch und/oder abstrakt und/oder individuell.

Kehlzentrum (Farbe Braun, rechteckig, unterhalb des Ajnas)

Ort des Manifestierens, des Handelns und der Kommunikation

Wie wir handeln und wie wir sprechen, macht unsere Welt aus. Kommunikation, Umsetzung und Manifestation ist in diesem Zentrum zu Hause.

G-Zentrum (Farbe Gelb, Raute)

Ort des Selbst, der Identität und der Richtung

Identität, Richtung und die unpersönliche Liebe sind die Begriffe, die für dieses Zentrum stehen. Im Bereich der Identität ist es die Frage nach dem »was macht mich aus«, in der Richtung nach »wohin gehöre ich«, und in der Liebe nach »was im Leben liebe ich bedingungslos«.

Herzzentrum (Farbe Rot, Dreieck)

Orts des Egos, der Willenskraft und der Materie. Ein Motor.

Mit einem definierten Egozentrum hat der Mensch einen starken und klaren Willen, der ihn antreibt. Das sind Menschen, die sich etwas beweisen müssen und auch anderen gegenüber etwas beweisen können.

Milzzentrum (Farbe Braun, Dreieck, Spitze nach rechts)

Ort des Immunsystems und des Wohlbefindens

Hier entstehen schnelle, augenblickliche Impulse für Überlebensentscheidungen. Die Milz bringt einen leisen, kurzen Ganzkörperimpuls, der sich nur einmal meldet. Er ist mit dem Immunsystem verbunden und steht für Wohlbefinden und Gesundheit sowie Instinkt und Intuition.

Sakralzentrum (Farbe Rot, Viereck)

Ort der Vitalität und Energie. Ein Motor.

Hier reagiert der Motor auf die Fragen des Lebens und stellt für die richtige Arbeit entsprechend Energie zur Verfügung. Es ist das mächtigste und kraftvollste Zentrum. Lebenskraft und Verfügbarkeit entspringen hier, wenn das Zentrum aktiviert ist. Es funktioniert wie ein Generator, der auf Impulse von außen anspringt.

Solarplexuszentrum (Farbe Braun, Dreieck, Spitze nach links)

Ort der Emotion und der emotionalen Welle. Ein Motor.

Es steht für Emotionen und Stimmungen, damit für Freude und Trauer, Hoffnung und Schmerz. Die Emotionen sind nie beständig und laufen immer in Wellen ab – vom Hoch zum Tief und wieder zurück.

Wurzelzentrum (Farbe Braun, Rechteck)

Ort des Überlebensdrucks und der Lebensfreude. Ein Druckzentrum und ein Motor.

Hier haben wir es mit Stress und Adrenalin, Überlebensdruck und Drive, Ruhe und Lebensfreude zu tun.