Human Design Markt

Nachdem das Human Design System nun seit ca. 30 Jahren unterrichtet, gelehrt und angewendet wird, hat sich ein Markt insbesondere für die Interpretation des individuellen Bodygraphs, für Readings und für Unterricht gebildet, auf dem sich unterschiedliche Anbieter tummeln. Dabei können zwei grundsätzliche Arten von Anbietern unterschieden werden: jene, die aus der offiziellen Linie von Ra hervorgegangenen sind, und andere, die sich mit abgeänderten Inhalten von der offiziellen Linie abgespalten haben. Im Folgenden wird speziell der Europäische Markt beleuchtet.

Auf Ra Uru Hu gegründete Anbieter

Aus Ra Uru Hus eigenen Aktivitäten gingen Jovian und die Internationale Schule des Human Designs (IHDS) hervor, die später von Ra Uru Hu an Lynda Bunnell verkauft wurde, die die Schule noch heute betreibt.

Mit Jovian begann alles. Dann gab es die ersten nationalen Organisationen und Human Design Schulen ab dem Jahr 2000, z.B. in Deutschland und Österreich (Human Design Austria, HDA). Diese Schulen erhielten für ihre regionalen Märkte die Rechte für die Verbreitung und Unterrichtung des Human Design Systems von Ra Uru Hu bzw. Jovian, seinem Unternehmen. Nach dem Tod von Jürgen Saupe übernahm Ilse Sendler zusätzlich zu Österreich auch die Regionen Deutschland und Schweiz und war somit für die gesamte deutschsprachige Ausbildung zuständig.

Es gründeten sich in einer Reihe von Ländern weitere Schulen des Human Designs, die über ein internationales Standard Board zur standardisierten Ausbildung mit Ra Uru Hu führten.

Nach dem Verkauf der IHDS beendete das Board seine Arbeit und die IHDS übernahm die internationale Führung der Human Design Ausbildung. Dies ist allerdings umstritten, denn die alten Schulen haben ihre Rechte von Jovian behalten und sind auch bei Jovian geblieben.

Die IHDS hat allerdings mittlerweile auch eigene Schulen gegründet. Dazu zählt z.B. die Human Design Services in Deutschland, die von Peter Schöber gegründet wurde und geleitet wird. Davor war Peter Schöber als Lehrer bei der HDA.

Zusätzlich gibt es noch unabhängige Lehrerinnen und Lehrer, die entweder im Auftrag nationaler Organisationen oder der IHDS das Human Design System unterrichten. Diese Lehrerinnen und Lehrer, z.B. Dr. Andrea Reikl-Wolf, Alokand Diaz, Darshana Deborah und viele mehr verbreiten die Lehre des Human Design Systems auf Grundlage der ursprünglichen Lehre, so wie diese von Ra Uru Hu seinerzeit unterrichtet wurde. Auch alle Lehrerinnen und Lehrer, die Mitglied der HDAss sind, arbeiten auf dieser für sie verbindlichen Grundlage. Natürlich gibt es individuelle weiterführende Erkenntnisse und Informationen. Alle weisen jedoch an jeder Stelle darauf hin, was der Lehre von Ra Uru Hu entspricht und was aus eigenen Erkenntnissen und Erfahrungen dazugekommen ist.

Organisationen mit abweichender Lehre

Neben den Schulen, Lehrerinnen und Lehrern, die die originale Lehre von Ra Uru Hus vermitteln, gibt es eine Reihe weiterer Organisationen, die entweder wesentliche Teile von Ra Uru Hus Lehre weglassen, negieren bzw. eigene Inhalte, die nicht verifiziert sind, hinzugefügt haben.

Wesentliche Vertreter dieser Richtung sind: Penta Design bzw. 64keys, Integral Design, Vitalitá sowie Institute, die Ra Uru Hus Lehre sehr eng mit esoterischen Inhalten verknüpfen, was ebenfalls zu einer großen Abweichung der ursprünglichen Lehre führt. Im Wesentlichen werden bedeutsame Grundlagen ignoriert, wie z.B. Typ, Autorität und Strategie zur Entscheidungsfindung oder der erforderliche 3,5 Jahre andauernde Dekonditionierungsprozess bzw. es werden eigene, exotische und nicht verifizierte Analysen des Bodygraphen erdacht und gelehrt.

Die meisten Lehrerinnen und Lehrer dieser Schulen haben ihre Ausbildung vor vielen Jahren bei Ra Uru Hu selbst oder einem seiner Schüler begonnen, sind dann aus der offiziellen Linie ausgestiegen und haben die Lehre mit eigenen Ideen und Vorstellungen verfremdet. Da sie schon sehr früh aus der offiziellen Linie ausgestiegen sind, ist ihr Wissen auf einem veralteten Stand. Die später von Ra Uru Hu gelehrten Weiterentwicklungen und Vertiefungen kommen in ihrer Auslegung des Human Design Systems nicht vor.